Büdesheim, Bruderhof (Altes Schloss)

Aus Burgen & Schlösser
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox
Baumaßnahme: 1557-63 Ausbau,
1989 Sanierung
Bauherr: Johann Brendel von Homburg
Eigentümer: Gemeinde Schöneck
Ort: Schöneck, Büdesheim
Kreis: Main-Kinzig-Kreis
Markierung
Hessenmap.png


Inhaltsverzeichnis

Bezeichnung, Eigentümer, Kreis

Gemeinde Schöneck. Main-Kinzig-Kreis.

Bauherr, Grunddaten, Zustand

Ausbau um 1557-63, Bauherr Johann Brendel von Homburg. 1989 Sanierung durch Architekt Franz Josef Hamm (Limburg).

Geschichte

Eigentümer war ab 1554 Johann Brendel von Homburg, ab 1569 die Familie Schütz von Holzhausen.

Baugeschichtliche Bedeutung

Dreiflügeliges Schloss mit nach Süden offenem Innenhof. Rückseitig, d. h. nach Norden, fällt das Gelände steil ab, so dass hier ein vollständiges Untergeschoss (Keller) ausgebildet ist.

Der Ostflügel enthält einen mittelalterlichen Kernbau, wohl 1557/58 (Hamm) erweitert. Der östliche Flügel mit zwei hohen Geschossen, Barockfenster. Giebelseitig hat dieser Flügel einen Wappenstein von 1680. Ein zweitverwendeter Wappenstein, bezeichnet 1558, besagt, dass das Schloss als Brendelstein benannt wird und ursprünglich Bruderhof oder Brüderhof hieß.

Der Westflügel entstand in zwei Bauabschnitten, 1557/58 und 1563, der südliche Teil des Flügels enthält eine Schlosskapelle. Die nordwestliche Eckquaderung hat auf Höhe des Erdgeschosses die Jahreszahl 1563. Am westlichen Flügel erneuertes Portal, darüber halbkreisförmiger Renaissancewappenstein.

Der Mittelflügel wurde 1561/62 hinzugefügt. Bei der Sanierung 1989 erhielt der Mittelbau zum Hof hin Steinpfeiler im Erdgeschoss. Im Innern Stein von 1563.

Literatur, Quellen

Hamm, Büdesheim, 1992

Rahmen, Ausgrabungen, 1992