Bad Soden-Salmünster, Huttenschloss

Aus Burgen & Schlösser
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox
Baumaßnahme: ab 1568 Erweiterung
Bauherr: Erzbischof Daniel Brendel von Homburg
Eigentümer: Christliches Jugenddorfwerk Deutschland
Ort: Bad Soden-Salmünster, Bad Soden
Kreis: Main-Kinzig-Kreis
Markierung
Hessenmap.png


Bezeichnung, Eigentümer, Kreis

Schloss. Christliches Jugenddorfwerk Deutschland. Main-Kinzig-Kreis.

Bauherr, Grunddaten, Zustand

Erweiterung unter Erzbischof Daniel Brendel von Homburg ab 1568. 1345 Familie von Hutten, 1540 an das Erzbistum Mainz. Bis ins 18. Jh. kurfürstlicher Amtssitz. 1866 preußisch, 1957 von der Allianz-Versicherung erworben, 1981 an das Christliche Jugenddorfwerk verkauft.

Innerhalb annähernd quadratischer Ummauerung auf einer etwa rechtwinkligen leichten Erhebung (vielleicht eine ‚Motte‘) befindet sich die zweiflügelige Burg. Hauptflügel zweigeschossig über höherem Untergeschoss, spätmittelalterlich. Nebenflügel eingeschossig mit Treppengiebel, ab 1568 unter Daniel Brendel von Homburg errichtet.

Die Ringmauer wurde in der Renaissancezeit errichtet oder erneuert, aus dieser Zeit ein dekorativer Erker, der, trotz benachbarter Maulscharten aus der gleichen Zeit, statt eine Wehrfunktion vermuten zu lassen, eher an eine Auslucht der Weserrenaissance erinnert. Bezeichnet 1572, Wappen des Daniel Brendel von Homburg.

Literatur, Quellen

Bickell, BKDM Gelnhausen, 1901, S. 148 f., Tf. 239-241

Tour de Burg, 1993, S. 196 f. (Text zu Hausen: Burkhard Kling)