Langen, Forsthaus Koberstadt, Schlossprojekt

Aus Burgen & Schlösser
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox
Entstehungszeit: angeblich 1562
Baumaßnahme: 19. Jh. Überbauung durch Forsthaus
Bauherr: angeblich Wolfgang von Isenburg-Büdingen
Eigentümer: Privatbesitz
Ort: Langen, Koberstadt
Kreis: Offenbach
Markierung
Hessenmap.png


Inhaltsverzeichnis

Bezeichnung, Eigentümer, Kreis

Kreis Offenbach.

Bauherr, Grunddaten, Zustand

Angeblich Wolfgang von Isenburg-Büdingen, angeblich 1562. Im 19. Jh. durch Forsthaus überbaut.

Geschichte

Im 16. Jh. der Grafschaft Ysenburg-Ronneburg zugehörig.

Baugeschichtliche Bedeutung

Kelleranlage unter dem Forsthaus. Der Keller enthält eine Brunnenstube. Laut Jakob Knöll (1939) wollte Wolfgang von Ysenburg-Ronneburg (1533-97) hier ein neues Residenzschloss bauen, entschloss sich jedoch während des Bauens, die Residenz in Kelsterbach am Main zu errichten. So entstand um 1565 angeblich der Keller für den geplanten Schlossbau, später durch das Forsthaus überbaut. Der Tiefbrunnen einerseits und entsprechende Angaben bei Simon 1865 (Geschichte des Hauses Büdingen) andererseits dürften Knöll zu dieser Annahme verleitet haben.

Klaus Decker bezeichnete die Theorie eines Renaissanceschlosses als unwahrscheinlich. zumal es 1562 gar keinen Anlass für einen Schlossbau gab. Tatsächlich ließ sich Wolfgang ab 1569 die Wolfenburg in Kelsterbach errichten.

Der Tiefbrunnen mit gewölbter Brunnenstube unter dem Keller sowie der auf einer Zeichnung von 1631 erkennbare Turm dürften allein der Nutzung als herrschaftliches Forsthaus gedient haben.

Literatur, Quellen

Staatsarchiv Darmstadt Abt. P 1 Nr. 1426: Riss von 1631.

Simon, Ysenburg, 1865

Knöll, Wolfenburg, 1939

Keyser, Städtebuch, 1957, S. 306 f.

Nahrgang, Schlossbau, 1960

Dehio, Hessen, 1982, S. 529

Lütkemann, Forsthaus Koberstadt, 1988

Decker, Aufstockung, 2005, S. 90, Anm. 163