Waldau-Kassel, Schlossprojekt

Aus Burgen & Schlösser
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infobox
Baumaßnahme: Anfang 17. Jh. Schlossprojekt
Bauherr: Landgraf Moritz der Gelehrte
Ort: Kassel, Waldau
Kreis: Stadt Kassel
Markierung
Hessenmap.png


149 SL 01 WAL PLAN 084N.jpg


Inhaltsverzeichnis

Bezeichnung, Eigentümer, Kreis

Schlossprojekt. Stadt Kassel.

Bauherr, Grunddaten, Zustand

Landgraf Moritz der Gelehrte, Anfang 17. Jh. (Projekt).

Geschichte

Als landgräflich-hessischer Besitz hat die Burg wohl die Funktion eines Vorwerks gehabt. Ein großes Neubauprojekt von Landgraf Moritz blieb allerdings unverwirklicht.

Baugeschichtliche Bedeutung

Kleine quadratische Burganlage mit vier Ecktürmchen, spätgotisch, neben der Kirche. Nur Reste erhalten, die im 17. Jh. durch ein Fachwerkhaus überbaut wurden. Landgraf Moritz hat in seinen Skizzen zwei alternative Entwürfe verfolgt. Das aufwendigere Projekt sieht innerhalb eines mit vier quadratischen Eckpavillons versehenen, quadratischen Berings einen etwa quadratischen Bau mit Risaliten an allen vier Seiten vor. Das Gebäude sollte dreigeschossig, der Hauptbau und alle Risalite mit einer Laterne versehen werden. Als regelmäßige Schlossanlage ist sie eines der am weitesten entwickelten Baukonzepte in Hessen.

Die einfachere Planung sieht am äußeren Bering an drei Ecken einen schlanken Rundturm und an der vierten Seite ein kleines Nebengebäude vor. Das Hauptgebäude ist einfach und hat nur an einer Seite einen runden Treppenturm. Die beiden Varianten machen die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit in der Renaissance – nicht nur in Hessen – deutlich, auch wenn in diesem Fall beide Alternativen Gedankenskizzen blieben.

Würdigung

Waldau gehört in die Gruppe der Bauentwürfe von Landgraf Moritz und ist vor allem hinsichtlich der Planungsideen zur Zeit der Spätrenaissance von Interesse.

Literatur, Quellen

Helm, Bauprojekte, 1964/65, S. 189 f.

Dehio, Hessen, 1982, S. 875